Beinscheibe oder doch besser Ossobuco?



Ich geb's zu, ich hätte bis vor ganz Kurzem keinen blassen Schimmer gehabt, was man mit einer Rinderbeinscheibe wohl anfangen soll.

Und mal ehrlich, "Beinscheibe", wie klingt denn das bitte?


Da wir nun aber irgendwie, durch Schicksal, Fügung oder schicksalhafte Fügung ins Geschäft mit dem Fleisch reingeschlittert sind, kam ich natürlich nicht drumherum mich mit verschiedensten Unbekannten zu befassen.

So nun also auch mit Beinscheiben. Oder Osso Buco. Klingt gleich viel schöner, oder?


Und weil´s richtig lecker ist und weil (sogar) mein Gatte unfallfrei die Zubereitung von Beinscheiben gemeistert hat, gibt es für euch nun ein wunderbares Rezept für dieses in Deutschland relativ unbekannte Stück Fleisch.


(Es hatte sich nun übrigens nach 13 gemeinsamen (Ehe-)Jahren herausgestellt, dass er immer nur so getan hat, als könne er nicht kochen.... Aber das ist ein anderes Thema.)


Und weil unsere Rinder nur 4 Beine haben und daher leider keine unbegrenzte Anzahl der sagenhaften Scheiben zur Verfügung steht, bekommst Du bei Deiner Bestellung von Paket "Geil" erst einmal nur ein ovales Stück Glück. Als Kostprobe sozusagen.

Die eine kann aber ordentlich was. Und das nicht nur optisch.




Ossobuco / Rinderbeinscheiben

für 3-4 Personen & ca. 1/2 h Vorbereitung & 3-4 h Schmoren


Zutaten

4 Beinscheiben

150 ml trockener Rotwein

500mL Rinderfond

1 - 2 Zwiebeln

4 Knoblauchzehe

1 Dose gewürfelteTomaten

2 Stangen Staudensellerie

1 Stange Lauch

2 Karotten

1 unbehandelte Zitrone (Schale)

1 El Mehl

Olivenöl

1EL Tomatenmark

1 Bund Petersilie

1 Lorbeerblatt

Basilikum

3-4 Zweige Thymian

1 Zweig Rosmarin

Salz

Pfeffer

optional noch

2 Gewürznelken

8 Pimentkörner

4 Wacholderbeeren


Zubereitung

Gemüsen in kleine Würfel schneiden, Knoblauch pressen. Beinscheiben am Rand alle paar cm etwas einschneiden, damit sich das Fleisch beim Anbraten nicht wellt. Dann in Mehl wenden, wenig Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Beinscheiben auf beiden Seiten scharf anbraten, salzen und pfeffern und zur Seite stellen. Tomatenmark im Bräter (oder tiefe Pfanne mit ofenfestem Deckel und Griff) kurz anrösten, Gemüse, Zwiebelwürfel und gepressten Knoblauch zufügen und wenige Minuten anschwitzen. Mit Rotwein ablöschen und anschließend die Rinderbrühe und die Dosentomaten zugeben. Rühren, aufkochen und dann 5 Minuten köcheln lassen. ​ Die Beinscheiben auf das Gemüse legen. Lorbeerblätter, Thymian und Rosmarin (und wenn vorhanden Nelke, Pimentkörner und Wacholderbeeren) in ein Teeei/Teefilterbeutel füllen, zuknoten und in die Sauce zu den Beinscheiben geben. ​ Bräter/Pfanne mit Deckel in den Backofen bei 140°C Umluft stellen und 3-4 Stunden schmoren lassen. ​ Am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sauce durch ein Sieb streichen (wer mag, gibt einen Schuss Sahne dazu). Zum Andicken der Sauce einfach ein bisschen von dem Gemüse pürieren und dazumischen. ​ Zum Bestreuen: Gehackte Petersilie & Knoblauch, sowie die gehackte Zitronenschale mischen und kurz vor dem Auftragen über das Fleisch streuen. ​

480 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen