Bolognese à la Süderhöft

für 5-6 Personen

ca. 1/2 h Vorbereitung & 2-3 h Köcheln

Zutaten

1 kg Hackfleisch (einfach mal auf Vorrat kochen)

2 Flaschen passierte Tomaten

1 Packung Tomatenmark

1 Packung Tomaten gestückelt

4 Karotten (wenn keine Zucchini, Paprika oder anderes Gemüse, dann 8 Karotten)

4 Zwiebeln (nicht erschrecken)

8 Knoblauchzehen (wieder nicht erschrecken)

1 Zucchini 

1 Spitzpaprika rot 

Spaghetti (Dinkel) 
2 Packungen

Salz (Jod), Pfeffer (schwarz), Olivenöl 

 

Kann: Trockene Chilis für etwas Würze

On top: Basilikum oder Gouda (geraspelt) bzw. Parmesan 

Zubereitung

Das Gemüse ganz fein schneiden (macht sich bezahlt!! Siehe Foto).

Einen großen Topf mit ca. 1 cm Olivenöl bedecken und kurz auf hoher Stufe heiß werden lassen. Anschließend auf mittlerer Hitze Zwiebeln und Knoblauch darin glasig werden lassen, hier ist häufiges Umrühren erforderlich.

Achtung: Zwiebeln und Knoblauch sollen nicht verbrennen, sondern glasig werden.

Danach das restliche Gemüse hinzufügen und unter häufigem Rühren ebenfalls glasig werden lassen.

Hier einen Deckel drauf, wenn nicht gerührt wird. Insgesamt soll alles zusammen 20 Minuten garen.

Keine Sorge: das Gemüse wird am Ende noch seinen Geschmack behalten.

In einer Pfanne Olivenöl für das Hackfleisch vorbereiten. Hier das Hackfleisch scharf anbraten, Salz und ordentlich Pfeffer hinzufügen. Nachdem das Hackfleisch durchgebraten ist, die Temperatur runterstellen und Tomatenmark hinzufügen.

So lange in der Pfanne lassen, bis sich ein dunkler Belag an der Pfanne sammelt (kurz vor Verbrennen).

Jetzt geht’s los: Hackfleisch in den Topf mit Gemüse füllen und kurz umrühren.

Nun wird’s tomatig! Passierte und gestückelte Tomaten nach und nach unter gutem Rühren hinzufügen. Für 15 Minuten die Temperatur hochstellen, damit sich die Zutaten aneinander gewöhnen können.

Nach den 15 Minuten könnt ihr euch entscheiden:

1 Stunde köcheln für eine gute Bolo oder 3 Stunden für eine richtig gute Bolo.

Beides mit Deckel, auf niedrigster Stufe und mit Aufmerksamkeit.

Alle 15 Minuten umrühren und abschmecken, hier nach Bedarf Salz und Pfeffer hinzufügen.

 

Kurz vor Ende die Spaghetti zubereiten.

Kann man nach Packungsbeilage kochen, geht aber meistens nach hinten los.

Der Schlüssel ist häufiges Umrühren und Probieren.

Wenn es nach eurem Gusto ist, dann Wasser abgießen und einen guten Schuss Olivenöl drüber gießen (nicht abschrecken!). Danach zurück in den Topf.

 

Tadaaa.